EVERY DAY CAIMI 165:“MEIN AUFRUF AN DIE ÄRZTESCHAFT!“

Der Arzt Thomas Binder demontiert das Corona-Narrativ und fordert seine Kolleginnen und Kollegen auf, den hippokratischen Eid zu befolgen.

Veröffentlicht am 3. Januar 2022


Primum non nocere – erstens nicht schaden!

Es ist unsere Pflicht und Verantwortung, den Hippokratischen Eid, „primum non nocere, secundum cavere, tertium sanare“, „erstens nicht schaden, zweitens vorsichtig sein, drittens heilen“, und das Genfer Gelöbnis des Weltärztebundes zu befolgen, insbesondere „Ich werde, selbst unter Bedrohung, mein medizinisches Wissen nicht zur Verletzung von Menschenrechten und bürgerlichen Freiheiten anwenden.“

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Ich habe an der Universität Zürich Medizin studiert, in Immunologie und Virologie doktoriert, mich in Innerer Medizin und Kardiologie spezialisiert und 33 Jahre Erfahrung in Diagnostik und Therapie akuter Atemwegsinfekte, im Spital, in der Intensivstation und, seit 23 Jahren, in meiner Arztpraxis in Wettingen.

Im Februar 2020 sass ich in meiner Praxis und staunte. Was ich im Medizinstudium, in der wissenschaftlichen Ausbildung und in der praktischen medizinischen Tätigkeit gelernt hatte, wurde auf den Kopf gestellt. Wer auch nur ein Kratzen im Hals verspürte, behandelte sich nicht mehr selbst, um nur bei Zunahme der Beschwerden seinen Hausarzt aufzusuchen, sondern rannte ins nächste Spital, um sich sofort testen zu lassen, in der Angst, vielleicht sterben zu müssen.

Weltweit etablierte sich in kürzester Zeit das herrschende Corona-Narrativ. Gleichzeitig wurde die Menschheit gespalten in dessen Anhänger und Gegner. Sie ist dies in einem Ausmass, wie wir es noch nie erlebt haben. Sie trennt Freundschaften, Familien und sogar Partnerschaften. Eine derartige Spaltung ist immer Ausdruck davon, dass ein grosser Teil der Menschen nicht in der Realität lebt, sondern in einem uns auferlegten Verblendungszusammenhang gefangen ist. In einer solchen Situation müssen wir uns zuallererst fragen: „Bin tatsächlich ich der Realist oder vielleicht nicht doch der Verblendete?“ Diese Frage kann nur die möglichst nüchterne Betrachtung der Realität beantworten.

Ich hatte es sofort als meine Aufgabe als Arzt verstanden, die Bevölkerung so über die Realität dieser Krankheit zu informieren, dass dies auch Laien verstehen und informiert entscheiden können, wie sie damit umgehen wollen. Welches ist diese Realität?

Im Januar 2007 erschien in der New York Times ein Artikel mit dem auf Deutsch übersetzten Titel: „Vertrauen in einen Schnelltest führt zu einer Epidemie, die keine war“. [5]

2006 brach in einem amerikanischen Zentrumsspital eine vermeintliche Keuchhustenepidemie aus. Bei 142 Personen, 14% aller mit einem PCR-Test auf Keuchhusten Getesteten, fiel dieser positiv aus. Monate später zeigte sich, dass in Bakterienkulturen, dem diagnostischen Goldstandard für Keuchhusten, in keiner einzigen Probe das Keuchhusten verursachende Bakterium nachgewiesen werden konnte.

Die Keuchhusten-Epidemie hatte nicht in der Realität, sondern nur in den Köpfen der Beteiligten stattgefunden, ausgelöst durch blindes Vertrauen in einen hochempfindlichen PCR-Test, der viele oder, wie hier, sogar ausschliesslich falsch positive Ergebnisse erzeugen kann. In Wahrheit hatten alle Erkrankten an einer harmlosen Erkältung gelitten, war die vermeintliche Keuchhustenepidemie eine reine PCR-Test-Epidemie.

Ein Infektiologe sagte:

„Ich hatte damals das Gefühl, dass uns dies einen kleinen Vorgeschmack darauf gab, wie es bei einer pandemischen Grippeepidemie sein könnte.“

Und ein Epidemiologe erklärte:

„Einer der beunruhigendsten Aspekte der Pseudo-Epidemie ist, dass alle Entscheidungen zum damaligen Zeitpunkt so vernünftig erschienen.“

2009 war eine angebliche Pandemie von Influenza H1N1, genannt Schweinegrippe, ausgebrochen. Experten wie der Virologe Christian Drosten verbreiteten Horrorszenarien mit weltweit Millionen von Todesopfern. Die WHO lockerte aus nie erklärten Gründen die Kriterien für die Ausrufung einer Pandemie. Sie strich die Gefährlichkeit des verursachenden Erregers aus der Pandemiedefinition. Nun reichte die rasche massive Ausbreitung eines vergleichsweise harmlosen Krankheitserregers über mindestens zwei WHO-Regionen, konnte jede saisonale Welle irgendeines noch so harmlosen Grippe- oder Erkältungsvirus als Pandemie bezeichnet werden. Prompt rief die WHO am 11. Juni 2009 eine H1N1-Pandemie aus.

Wissenschaftler, insbesondere der Mikrobiologe und Infektionsepidemiologe Sucharit Bhakdi und der Pneumologe und Politiker Wolfgang Wodarg, konnten den bereits damals drohenden globalen Wahnsinn gerade noch rechtzeitig abwenden.

Eine Aufarbeitung des Schweinegrippe-Skandals – das angebliche Killer-Virus war weniger gefährlich als die saisonale Influenza – in den Medien fand kaum statt. Allein in Schweden erkrankten etwa 700 Kinder an invalidisierender Narkolepsie, Schlafkrankheit, verursacht durch überstürzt zugelassene unnötige und unsichere Impfstoffe.
In der Schweiz wurden 1,8 Millionen Impfdosen ins Ausland verkauft oder verschenkt, 8.9 Millionen entsorgt. Ursächlich für den vorübergehenden Erfolg der medial befeuerten Panik war in erster Linie die Verflechtung sogenannter Experten, der Pharmaindustrie, der WHO und Gesundheitspolitiker. Letztlich waren die scheinbar völlig überforderten Gesundheitsbehörden auf eine fast perfekt orchestrierte Propaganda-Kampagne hereingefallen. [6]

Die Lage ist bedrohlich. Ein neues Corona-Virus verbreitet sich über die ganze Welt. Die Fallzahlen auf dem Dashboard der Johns Hopkins University steigen und steigen. Das hoch ansteckende, immunresistente, gefährliche Virus lähmt global Handel und Verkehr und versetzt die Weltwirtschaft in freien Fall.

Was wie der angebliche Ausbruch der angeblichen Pandemie von SARS-CoV-2 in der chinesischen Provinz Wuhan im Dezember 2019 klingt, war das Szenario von „Event 201“.

Am 18. Oktober 2019 veranstalteten die Bill und Melinda Gates Foundation, die Johns Hopkins University und das WEF unter dieser Bezeichnung eine Pandemiesimulation. Als Erreger wählten sie kein bekanntes Influenza-Virus, sondern ein Laien, insbesondere auch Politikern und Journalisten, bisher gänzlich unbekanntes Corona-Virus.

Bei dieser Simulation einer in Südamerika ausgebrochenen Corona-Pandemie war niemand aus Südamerika anwesend, jedoch Dr. George Gao, Virologe und Direktor des chinesischen CDC, des chinesischen Äquivalents des BAG.

Die Teilnehmer waren sich einig, dass eine Corona-Pandemie disruptiv ist, nur durch globale staatliche und private Zusammenarbeit überwunden werden kann,
systemrelevante globale Konzerne finanziell gestützt, mittelständische Betriebe allenfalls geopfert werden, vom herrschenden Narrativ abweichende Stimmen in den Leit- und sozialen Medien konsequent zensuriert werden müssen, und dass die Pandemie nur durch Impfung der gesamten Weltbevölkerung beendet werden kann. [7]

Zweieinhalb Monate später, am 31. Dezember 2019, meldete das chinesische CDC, unter Leitung von Dr. George Gao, 27 Fälle einer durch ein neu entdecktes Virus verursachten Lungenentzündung an die WHO – bei einer Einwohnerzahl Chinas von 1.4 Milliarden.

Am 21. Januar 2020 reichten Christian Drosten et al. ein Paper ein, das Rezept nach welchem die Labors einen RT-PCR-Schnell-Test für den Nachweis des damals 2019-nCoV genannten Virus herstellen können. Nur einen Tag später wurde es akzeptiert und einen weiteren Tag später im Journal Eurosurveillance publiziert. Die WHO erklärte dieses Corman-Drosten-RT-PCR-Testprotokoll sogleich zum globalen Goldstandard für den Nachweis von SARS-CoV-2.

Am 30. Januar publizierten Drosten et al. im New England Journal of Medicine die Begründung des Narrativs der epidemiologisch relevanten asymptomatischen Übertragung von SARS-CoV-2. Sie beschrieben den Fall einer angeblich asymptomatischen chinesischen Superspreaderin in Deutschland, die in Wahrheit sehr wohl symptomatisch war, ihre Symptome aber medikamentös unterdrückt hatte.

Am 11. März rief die WHO eine COVID-Pandemie aus.

Nun lief fast alles wie anlässlich des Schweinegrippe-Skandals 2009, jedoch noch geschmierter. Sogenannte Experten, mehrheitlich Labormediziner und als Virologen oder Epidemiologen tätige Biologen, entrissen uns Ärzten Diagnostik und Therapie von COVID-19. In der Schweiz konstituierten sie sich selbst als „Swiss National COVID-19 Science Task Force“ und dienten sich dem Bundesrat als wissenschaftliche Berater an. Anders als jeder Kegelverein, führt das nun offizielle wissenschaftliche Führungsgremium durch die angeblich grösste Krise der Schweiz seit dem zweiten Weltkrieg über ihre Tätigkeiten kein Protokoll.

Am. 16. März erklärte der Bundesrat die „ausserordentliche Lage“, die höchste Gefahrenstufe des Epidemiegesetzes.

Die Leitmedien, mitsamt der SRG, übernahmen den dritten Part in diesem Konglomerat sich gegenseitig aufschaukelnder Ignoranz, Arroganz, Inkompetenz und organisierter Verantwortungslosigkeit. Sie hämmerten uns rund um die Uhr in unsere Köpfe ein:

„Es herrscht eine Pandemie eines hoch ansteckenden und sogar epidemiologisch relevant asymptomatisch übertragbaren Corona-Killervirus. Jeder scheinbar noch so gesunde Mitmensch kann Dein Todesengel sein!“

Anders als im Schweinegrippe-Skandal 2009 zensurierten, diskreditierten und diffamierten die Leitmedien kritische Ärzte und Wissenschaftler. Ich selbst wurde nach Diffamierung durch eine mir gut bekannte Person beim mir gut bekannten damaligen Landamman des Kantons Aargau, mitsamt angeblicher bewaffneter Bedrohung von Behörden, an Ostern 2020 von einer Anti-Terroreinheit in meiner Praxis brutal verhaftet und, nachdem sich sofort herausgestellt hatte, dass ich meine Armeepistole seit 15 Jahren ohne Munition zuhause eingelagert und niemanden bedroht hatte, bloss das Weltbild Wahnsinniger, für sechs Tage in die geschlossene Psychiatrie verfrachtet wegen angeblicher „Selbstgefährlichkeit bei COVID-Wahnsinn“.

Die Regierungen fast aller Staaten erliessen in blindem Gehorsam gegenüber der WHO und Experten genannten Lobbyisten selbstzerstörerische nicht-pharmakologische Massnahmen, auch bisher niemals in Betracht gezogene Lockdowns nach autoritärem chinesischem Vorbild. Sie taten dies global im Gleichschritt.

Ohne die Bevölkerung zu konsultieren, beschafften sie Milliarden Dosen notfallmässig zugelassener mRNA- und DNA-Injektionen. Diese Technologie wird erstmals breit an Menschen angewendet. Weltweit wurden Verfassung, Rechtsstaat, Menschenrechte, bürgerliche Freiheiten, Ethik, Wissenschaftlichkeit und gesunder Menschenverstand geopfert zugunsten eines globalen totalitären Regimes unter Kontrolle der WHO: „Wer die WHO kontrolliert, kontrolliert die Welt!“

Sämtliche Mythen des herrschenden Corona-Narratives sind aus dem faktenfreien Vakuum erfunden. Aufgrund des aktuellen Standes der Wissenschaft sind dies die 10 wichtigsten: [8]

  1. Es gab in keinem Land eine COVID-19-Epidemie von nationaler Tragweite, international keine Pandemie, und SARS-CoV-2 ist für die breite Bevölkerung kein Killer-Virus. Weil es in jedem Land dasselbe ist, beweist schon die in verschiedenen Ländern unterschiedliche, in einzelnen sogar inexistente, Übersterblichkeit, dass der Killer weniger das Virus selbst ist, als vielmehr die paradoxe Reaktion darauf. Stellen wir die Todesursachen korrekt fest, ist es für die breite Bevölkerung weniger gefährlich als die selbstverständlich für manche Menschen und, im Gegensatz zu SARS-CoV-2 auch für Kinder, bisweilen tödlichen Influenza-Viren.
  1. Die Testindikation ist falsch, nämlich nicht nur hospitalisierte Schwerkranke mit spezifischem antiviralem Therapiebedarf, im Sentinella für Atemwegsinfekte und in einer epidemiologischen Studienkohorte zu testen, sondern sogar asymptomatische Menschen, noch dazu nur auf eines aller differentialdiagnostisch möglichen Atemwegsviren.
  1. Der Corman-Drosten-RT-PCR-Test ist nicht diagnostisch für eine Infektion mit SARS-CoV-2, respektive für eine Erkrankung oder das Versterben an COVID-19. Er ist schlecht und vage fabriziert, ohne Validierung und Standardisierung. Infolge Kreuzreaktion mit anderen Coronaviren wird die schon bei fehlender Anwesenheit eines Virus niedrige Spezifität mit 1.4% falsch Positiven in der Grippesaison reduziert auf bis zu 7.6% falsch Positive. Manchem Laien mögen diese Raten gering erscheinen weil er nicht weiss, dass dies bedeutet, dass bei praktisch fehlender Anwesenheit des Virus, Prävalenz nahe 0, im Sommer fast alle positiven RT-PCR-Tests falsch positiv sind. Testen wir beispielsweise 1000 Männer mit einem 99% spezifischen Schwangerschaftstest, werden 1%, 10 Tests, positiv ausfallen und wegen Prävalenz der Schwangerschaft bei Männern von 0 sind diese positiven Schwangerschaftstests alle falsch positiv.
  1. Es gibt keine epidemiologisch relevante asymptomatische Übertragung von SARS-CoV-2. Was wir im Medizinstudium über Atemwegsviren gelernt hatten, wurde durch zahlreiche peer reviewed Studien auch für SARS-CoV-2 bestätigt. Damit sind alle über die erwiesen wirksamen nicht-pharmakologischen Interventionen zur Eindämmung der Ausbreitung respiratorischer Viren, nämlich Hygiene und Selbstisolation Erkrankter, hinaus reichenden nicht-pharmakologischen Massnahmen wie antisoziale Distanzierung, Masken im öffentlichen Raum, Isolation, Quarantäne, Kontaktverfolgung, Schulschliessungen und Ausgangssperren für asymptomatische, früher gesund genannte, Menschen unwirksam und schädlich.
  1. Es gibt eine wirksame Prophylaxe, beispielsweise gesunder Lebensstil, viele Sozialkontakte, und Vitamin D3, und es gibt eine wirksame Therapie von COVID-19, beispielsweise entzündungshemmende Medikamente, topisches Budesonid, Hydroxychloroquin, Ivermectin, monoklonale Antikörper und Blutgerinnungshemmer.
  1. Im Gegensatz zu Influenza-Viren mutiert SARS-CoV-2 nicht erratisch, sondern langsam und permanent. Schon allein deshalb rennen auch die wirksamsten Impfstoffe dessen Varianten immer hinterher.
  1. SARS-CoV-2 wird nicht immer ansteckender und immer gefährlicher. Wie alle anderen respiratorischen Viren gehorcht es den Gesetzen der Evolution. Ohne Eingreifen der Menschen setzt sich diejenige Variante durch, die sich am leichtesten verbreitet. Deshalb wird es zwar immer ansteckender aber immer weniger gefährlich.
  1. SARS-CoV-2 tritt, wie alle viralen Erreger akuter Atemwegsinfekte, nicht ganzjährig, sondern saisonal, bei uns von November bis April, auf. Was sogenannte Experten die heroische Überwindung der Pandemie eines Killer-Virus durch nicht-pharmakologische Massnahmen und Durchimpfung der Bevölkerung nennen, nennen wir Ärzte das Ende der Grippesaison.
  1. Wegen Grund- und Kreuzimmunität erkranken während jeder Grippesaison nur etwa 10-20% an den saisonalen Corona- und Influenzaviren. Dies gilt auch für SARS-CoV-2. Deshalb ist auch eine „n-te Welle eines respiratorischen Virus“ eine biologische Unmöglichkeit. Vielmehr folgt auf die Saison von Corona-19 diejenige von Corona-20 und nun diejenige von Corona-21, gegen welches die meisten Menschen zumindest partiell (kreuz)immun sind.
  1. Die angebliche Pandemie des angeblichen Killer-Virus SARS-CoV-2 kann nicht durch Impfen der gesamten Weltbevölkerung überwunden werden. Die bereits aus dem Medizinstudium bekannte Sinnlosigkeit und die bereits aus den Zulassungsstudien bekannte weitgehende Unwirksamkeit und Unsicherheit der experimentellen mRNA- und DNA-Injektionen wurde mittlerweile in der realen Welt eindrücklich bestätigt. Während sogenannte Experten bis heute gänzlich ungeniert von Gesundheitsbehörden, Medien und Staatsanwälten behaupten, die Lipid-Nano-Partikel würden nach Injektion im M. deltoideus verbleiben, wissen wir aus Pharmakokinetikstudien, dass sie sich innerhalb von 15 Minuten im Blut und innerhalb von Stunden in allen Geweben finden. Die mRNA wird örtlich und quantitativ – effektiv wirksame Dosis des Spike-Proteins unbekannt und interindividuell stark schwankend – unkontrolliert in theoretisch allen Zelltypen in Spike-Protein translatiert. Diese Zellen werden vom Immunsystem eliminiert. Dies kann umschrieben zu Vaskulitiden und Thrombosen in grossen (u.a. Herzinfarkt, Hirnschlag und Lungenembolie), diffus in kleinen Gefässen (Bestimmen von D-Dimer und Durchführen von Fundoskopie / OCT-Laser), autoimmunähnlicher Entzündung theoretisch aller Organe (u.a. Myokarditis), Induktion von Immunsuppression mit Reaktivierung von Herpes zoster-, EB- und CM-Viren, Autoimmunkrankheiten sowie Tumorprogression und -induktion führen. Für Vektorimpfstoffe gilt prinzipiell dasselbe. [9]

Eine, zumindest seit Ende der Grippesaison 2020, mehrheitliche Test-Pandemie kann nur durch Beenden des unwissenschaftlichen Testens sogar asymptomatischer Menschen beendet werden.

Es ist falsch, symptomatische Menschen nur auf eines aller respiratorischen Viren zu testen. Es ist wahnsinnig, dies nur mit einem hypersensitiven, unspezifischen RT-PCR-Test zu tun ohne Berücksichtigung von Anzahl Zyklen, Symptomatik und klinischem Kontext. Es ist noch wahnsinniger, sogar asymptomatische, früher gesund genannte, Menschen in dieser Art massenhaft zu testen. Und es ist die Krönung des Wahnsinns, der gesamten Weltbevölkerung unnötige, unwirksame, unsichere experimentelle mRNA- und DNA-Injektionen zu verabreichen.

Dieser totale Wahnsinn kann mit jedem beliebigen Atemwegsvirus angerichtet werden. Testen wir nicht mehr alle Menschen mit einem hypersensitiven, wenig spezifischen, mit anderen Viren kreuzreagierenden RT-PCR-Test auf theoretisch ein RNA-Fragment von SARS-CoV-2, sondern auf ein solches von beispielsweise Influenza- oder Metapneumoviren, haben wir sogleich eine Influenza- oder Metapneumo-Viren-Testepidemie.

Aus meiner Sicht präsentiert sich das herrschende Corona-Nonsens-Narrativ so: Eine Endemie eines saisonalen Beta-Corona-Erkältungsvirus, das natürlich einige Menschen tötet und durch langsame permanente Mutation immer harmloser wird, wurde mit PR, PCR, angsteinflössenden Masken und dem Mythos epidemiologisch relevanter asymptomatischer Übertragung in eine Pandemie eines ganzjährig aktiven Killer-Virus aufgeblasen, welches durch erratische Mutationen immer noch gefährlicher wird und nur mit sinnlosen, schädlichen nicht-pharmakologischen Interventionen auch für asymptomatische, früher gesund genannte, Menschen und mit seriellen unnötigen, unwirksamen, unsicheren experimentellen mRNA- und DNA-Injektionen der gesamten Weltbevölkerung überwunden werden kann.

Bei allem Respekt mit Verlaub: Je grösser der Dachschaden, desto schöner der Blick auf die Sterne!

Übrigens hatten wir alle im zweiten Studienjahr gelernt, dass bei möglicher Epidemie von nationaler Tragweite sofort eine für die Bevölkerung repräsentative Studienkohorte gebildet werden muss. Sie dient dazu, die Fallzahlen, den Schweregrad der Erkrankung und den Status der Immunität, hier durch Bestimmung von Antikörpern und T-Zell-Immunität, zu überwachen. Damit hätten wir schon im April 2020 realisiert, dass keine Epidemie von nationaler Tragweite vorlag, vermutlich dass schon fast alle zumindest partiell (kreuz)immun waren und dass es exakt null wissenschaftliche Evidenz für leidvolle und extrem teure unsinnige Interventionen, für die Inkraftsetzung des Epidemiegesetzes, für die Ausarbeitung des COVID-Gesetzes und für ein COVID-Zertifikat gab.

Offenbar verfügt im BAG und in der ihm zugewandten Task Force niemand über das Wissen eines Medizinstudenten im zweiten Studienjahr. Denn obwohl es 21 Monate her ist, dass die WHO die COVID-Pandemie ausgerufen hat, existiert eine solche repräsentative epidemiologische Überwachungskohorte nicht. Noch schlimmer: Von Woche 13 bis 44/2020 hatte das BAG auch noch das Sentinella, das auf repräsentativen Arztpraxen basierende Überwachungssystem viraler Atemwegsinfekte, pausiert und dadurch den Blindflug komplettiert zugunsten der totalen Deutungshoheit der beliebig manipulierbaren unbrauchbaren RT-PCR-Test-„Fallzahlen“.

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Sollten Euch meine Ausführungen zu lang oder zu kompliziert erscheinen, betrachtet bitte wenigstens eingehend dieses Bild, das mehr sagt als tausend Worte.

Quelle: www.icumonitoring.ch, klicken auf «National trends», Stand 30.12.2021

Nur schon ein kurzer Blick auf die Fast-Echtzeit-Überwachung der Intensivpflegebelegung – Intensive Care Unit, ICU, bedeutet auf Deutsch Intensivpflegestation, IPS – der ETH Zürich entlarvt den fundamentalen Fehler des herrschenden Corona-Narratives.

In jeder angeblichen Welle geschieht dasselbe. Synchron und im fast gleichen Ausmass zum Ansteigen der Anzahl COVID-Patienten, gelbe Kurve, fällt die Anzahl Non-COVID-Patienten, grüne Kurve, in den Intensivstationen ab, obwohl während der gesamten angeblichen Epidemie hohe Reserven an Intensivbetten, gestrichelte Kurve, bestehen. Am Ende jeder angeblichen Welle geschieht dasselbe in umgekehrter Richtung.

Entweder glauben wir, dass eine übernatürliche Instanz im Moment des Eintritts eines COVID-Patienten in eine Intensivstation eine nicht notfallmässige schwere Operation, eine anderweitig bedingte virale Pneumonie, eine bakterielle oder Pilzpneumonie, einen Herzinfarkt, eine zentrale Lungenembolie, einen Hirnschlag oder einen schweren Autounfall mit zahlreichen Schwerverletzen verschiebt.

Oder es wird beim Eintritt ins Spital jeder Patient mit dem für diagnostische Zwecke ungeeigneten RT-PCR-Test auf SARS-CoV-2 getestet – würfeln wäre günstiger. Je nach Testresultat wird er der grünen, Non-COVID-Patienten, oder der gelben, COVID-Patienten, Kurve zugeteilt, respektive werden andere Diagnosen oft mit der Fehldiagnose COVID-19 versehen. Dieser Fehler geschieht weniger in den Intensivstationen selbst, als vielmehr bei der Direktmeldung durch die Labors an das BAG, welches den Medien diese und alle anderen nichtssagenden „Fallzahlen“ rapportiert, die uns rund um die Uhr mit ihnen bombardieren.

Zumindest seit April 2020 verändert sich die Gesamtzahl der IPS-Patienten, schwarze Kurve, durch diesen fundamentalen Fehler des Corona-Narratives wenig. Dies erklärt auch, weshalb die Intensivstationen in keinem einzigen Land überlastet waren, egal ob es im Verhältnis zur Bevölkerung fast dreimal mehr IPS-Betten gibt, beispielsweise in Deutschland, oder nur etwa halb so viele, beispielsweise in Schweden, wie in der Schweiz.

Die Verantwortlichen dürften dies gewusst haben, sonst hätten sie seit April 2020 nicht weltweit IPS-Kapazitäten abgebaut, in der Schweiz von über 1500 auf unter 900, sondern weitere aufgebaut. Anstatt 100 Steuer-Milliarden von unten und der Mitte nach ganz oben umzuverteilen, hätte ich empfohlen, einen Bruchteil davon in die Rekrutierung aus dem Berufsleben ausgeschiedenen IPS-Personals und in die Erhöhung der Pensen Teilzeit arbeitenden IPS-Personals zu investieren.

Sollte jemand eine bessere Erklärung für die fast perfekte Symmetrie der gelben und grünen Kurven mit einer zwischen beiden gelegenen imaginären Spiegelachse haben, bin ich der Erste, der diese genau prüfen und sich für meine, dann Fake News, öffentlich entschuldigen wird.

In der aktuellen sogenannten fünften Welle, der Saison von Corona-21, steigen die COVID-Patienten wieder an und fallen die Non-COVID-Patienten synchron ab. Die Gesamtzahl der IPS-Patienten, schwarze Kurve, nimmt aber wieder zu wie in der sogenannten zweiten Welle, der Saison von Corona-20, wegen der in jeder Grippesaison gehäuften akuten Atemwegsinfekte. Anders als in der letzten Grippesaison wurden die Reserven, gestrichelte Kurve, bisher nicht erhöht.

Die Ursache der erstmals drohenden Überlastung der Intensivstationen sind nicht die Ungeimpften, sondern der während der angeblichen Pandemie des Jahrhunderts weitergeführte asoziale neoliberale Spital-, Betten- und Personalabbau, das Vertreiben von Personal durch unwirksame, schädliche Massnahmen, Isolation selbst Gesunder und Impfdruck sowie die hoffentlich nicht sehr vielen schweren Nebenwirkungen der experimentellen mRNA-und DNA-Injektionen.

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Wir dürfen nicht zulassen, dass unsere Regierungen ihr Totalversagen seit bald zwei Jahren den Ungeimpften und, noch schlimmer, den Kindern in die Schuhe schieben. Sich seriell unnötige, unwirksame, unsichere experimentelle mRNA- oder DNA injizieren lassen, hat nichts mit Solidarität, sondern alles mit Dummheit und / oder mit Verblendung zu tun. Diese sogar Kindern zu injizieren, ist Kindsmisshandlung! [10]

Es ist unsere Pflicht und Verantwortung, den Hippokratischen Eid, „primum non nocere, secundum cavere, tertium sanare“, „erstens nicht schaden, zweitens vorsichtig sein, drittens heilen“, und das Genfer Gelöbnis des Weltärztebundes zu befolgen, insbesondere:

„Ich werde, selbst unter Bedrohung, mein medizinisches Wissen nicht zur Verletzung von Menschenrechten und bürgerlichen Freiheiten anwenden.“

In Zeiten totaler Verblendung dürfen wir niemandem blind vertrauen.

Insbesondere dürfen wir Ärzte nicht blind vertrauen in Wissenschaftler, Ärzteverbände, Gesundheitsbehörden und auch nicht in die einst angesehensten medizinischen Fachzeitschriften. Zuallererst aber dürfen wir uns selbst nicht blind vertrauen, denn noch gefährlicher als Ignoranz ist die Arroganz, etwas ohne jeglichen Zweifel ganz genau wissen zu wähnen.

Wir müssen uns alle Informationen, die für die Gesundheit unserer Patienten und der Gesellschaft wichtig sind, selbst beschaffen und diese selbst überprüfen.

Fast alle liessen sich täuschen, manche weniger lange, andere längere Zeit.
Dafür braucht sich niemand zu entschuldigen. Aber wir können uns nicht mehr entschuldigen, nachdem wir, einmal informiert, immer noch nützliche Idioten in diesem globalen Verbrechen gegen die Menschlichkeit sind. [11]

Wir Ärzte müssen uns fragen: Handeln wir im Interesse unserer Patienten und der öffentlichen Gesundheit? Oder handeln wir im Interesse von jemandem anderen? Oder handeln wir nur in unserem eigenen Interesse?

Wenn wir Ärzte uns auf unsere ärztliche Pflicht und Verantwortung besinnen und aufhören zu kooperieren, in erster Linie, indem wir keine unnötige, unwirksame, unsichere experimentelle mRNA oder DNA injizieren, zuallererst keinen Kindern, fällt das Corona-Nonsens-Kartenhaus sofort in sich zusammen.

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Wacht auf, gebt Eurem Rückgrat einen Booster, steht auf und handelt wissenschaftlich, ethisch, rechtlich und menschlich,
wenn nicht für Euch selbst, dann wenigstens für die Zukunft Eurer Kinder und Enkelkinder, jetzt!

Ich wünsche uns allen ein wissenschaftlicheres, gerechteres, empathischeres und mutigeres, kurz: Ein aufgeklärteres neues Jahr!

Referenzen:

[1] https://aletheia-scimed.ch/
[2] https://doctors4covidethics.org/
[3] https://cormandrostenreview.com/
[4] https://www.thomasbinder.ch/
[5] https://www.nytimes.com/2007/01/22/health/22whoop.html
[6] https://rumble.com/vaobgh-profiteure-der-angst-das-geschft-mit-der-schweinegrippe.html
[7] https://www.youtube.com/watch?v=zv9J0fKlhA0
[8] https://www.dieostschweiz.ch/artikel/herzliche-gratulation-lieber-ignazio-Dv1KMKG
[9] https://doctors4covidethics.org/on-covid-vaccines-why-they-cannot-work-and-irrefutable-evidence-of-their-causative-role-in-deaths-after-vaccination/
[10] https://www.dieostschweiz.ch/artikel/das-zertifikat-fuer-verblendete–4YqkJdw
[11] https://saez.ch/article/doi/saez.2020.19197

Weitere Referenzen zu meinen Aussagen stehen auf den Webseiten von „Aletheia“, mittlerweile 645 Ärzte und Wissenschaftler, 2746 in anderen Gesundheitsberufen Tätige und 4783 weitere Unterstützer, von „Doctors for COVID Ethics“, des „Corman Drosten Review Reports“, deren Mitglied ich bin, und auf meiner Homepage. [1-4]

Add your comment

Your email address will not be published.

4 Kommentare

  • Invino Veritas 9 Monaten ago

    Vielen lieben Dank an Dr. Thomas Binder für seinen Beitrag und sein Engagement. Dr. Binder war ja schon fast zu Anfang Opfer staatlicher Gewalt und Willkür, ich hoffe, er konnte diese gut überstehen und eine entsprechende Resilienz dagegen aufbauen . Habe noch folgenden Hinweis bei verschiedenen Kanälen wahrgenommen:

    Anthony Fauci bestätigt, dass der PCR-Test keine lebenden Viren nachweisen kann.

    Anthony Fauci bestätigt, dass weder der Antigentest, noch der PCR-Test eine Aussage darüber treffen können, ob jemand ansteckend ist oder nicht!! Also eine Aussage, welche viele unabhängige Ärzte und Wissenschaftler schon vor langer Zeit gesagt hatten, am deutlichsten der Erfinder des Tests: Kary Banks Mullis!

    Damit sind alle Grundlagen der sogenannten Pandemie hinfällig!
    Der PCR-Test war das einzige Indiz für eine Pandemie!
    Ohne PCR-TEST keine Pandemie!

    Für alle Mitarbeiter der Presse, Ärzte, Anwälte, Staatsanwälte etc. Dies ist der letzte Schlüssel, der ultimative Beweis, dass die Maßnahmen alle sofort aufgehoben werden müssen, der Firlefanz und Hokuspokus beendet werden muss, die Straftäter verhaftet und vor einem Tribunal zur Rechenschaft gezogen werden müssen!

    Hier der Link zu den Aussagen von Dr. Anthony Fauci: https://www.youtube.com/watch?v=bAICMQ1D5F8

    Reply
  • Invino Veritas 9 Monaten ago

    Wichtiger aufklärender Artikel zur mRBA-„Impfung“: https://www.anti-spiegel.ru/2022/wozu-werden-hunderte-millionen-menschen-ohne-ihr-wissen-einer-gentherapie-unterzogen/
    Der Vollständigkeit halber, immer den angegebenen Links im Beitrag folgen!

    Reply
  • Invino Veritas 9 Monaten ago

    Achtung: Auf der Webseite der deutsche Fachanwältin für Arzt-, Medizin- und Gesundheitsrecht, RA Frau Beate Bahner, findet sich noch ein Rechtsgutachten zur Untauglichkeit des PCR-Tests, eine akute Infektion mit dem SARS-CoV-2 Virus nachzuweisen: https://www.beatebahner.de/
    Ebenso finden sich dort die Anlagen zum Rechtsgutachten und ein kurzes Video-Statement dazu!

    Reply
  • Invino Veritas 9 Monaten ago

    Eine Reihe interessanter Informationen und Erkenntnisse findet man meisten bei NuoVisio und NuoFlix von Robert Stein! Vor allem erfährt man über Dinge, welche man im Mainstream nicht hört oder anders herum hört! So auch hier, es geht um die neueste Lage zur Geopolitik, Atomtechnik, Energieversorgung, Medien-Propaganda und Corona-Impfstoffe: https://nuoflix.de/tacheles-77

    Reply