EVERY DAY CAIMI 183: „DENK ICH AN DEUTSCHLAND IN DER NACHT…

FREEDOM-DAY“? VON WEGEN! MACHEN SIE SICH NICHTS VOR…IN DER BRD WERDEN NIEMALS ALLE CORONA-REGELN AUFGEHOBEN! UND DIE NACH PAWLOW KONDITIONIERTE MEHRHEIT, WIRD DEN KNOCHEN FRESSEN, UND EINE TOTALITÄRE FREIHEIT HERBEISEHNEN!

Erwartungsgemäß ist die deutsche Version des sogenannten „Freedom-Days“ schlichtweg eine Mogelpackung. Man muss nicht einmal darin bewandert sein unterschwellig zwischen den Zeilen zu lesen, um zu begreifen, dass die derweil heiß diskutierten „Lockerungspläne“ abermalig mit bösartigen Deja-Vu-Erlebnissen aufwarten werden.

Allerdings wird die Gesellschaft weiterhin nach Pawlowscher Manier darauf getrimmt, eingetrichterte konditionierte Reflexe abzurufen. Wie beim Pawloschen Hund, bei dem irgendwann der Anblick des Knochens hinlänglich ist, um los zu sabbern, so setzen die Pandemie-Betreiber entlockende Impulse, welche die Menschenherde in einen hypnotischen Zustand befördern, in dem die Illusion vorherrscht, dass es sich bei der neu verpackten Freiheit um eine wirkliche Freiheit handele.

Die Neudefinition von Althergebrachtem verläuft schrittweise. Nach dem Schema drei Schritte vorausgehen und bei öffentlichem Gegenwind einen zurückgehen. Dabei gilt es aus Sicht der Manipulatoren des Behaviorismus, niemals zum ursprünglichen Ausgangspunkt zurückzukehren. Was im Falle der Corona-Hysterie die alte Normalität wäre.

Falls es Ihnen nicht aufgefallen ist, ging jede kolportierte Lockerungsphase mit einer anschließenden Verschärfung einher. Der erste Corona-Sommer war im Vergleich zum zweiten, weitaus entspannter. Es bestanden viel weniger Auflagen für die Allgemeinheit. Wohlgemerkt im primären Durchlauf, das übers Knie gebrochene „Allheilmittel“ noch nicht einmal zusammengebraut worden war.

Im darauffolgenden Winter schlug das G-Imperium zurück und implementierte eine Gesundheitsapartheid, welche die geimpfte Bevölkerung kurzweilig als superior emporhob und die gegenübergestellte Kontrollgruppe gesellschaftlich herabstufte. Unter 3-G waren nur die Ungeimpften dazu gezwungen den Erweis zu erbringen, keine „temporäre biologische Massenvernichtungswaffe“ zu sein. Somit unternahm man den gescheiterten Versuch ein nie dagewesenes Impfwunder herbeizuzaubern. Geimpfte verschwanden kurzweilig aus der Statistik des inadäquaten Test-Regimes. Wodurch die Behauptung an Popularität gewann, dass nur noch eine „Pandemie der Ungeimpften“ um sich greife.

Seinerzeit hieß es dass die Versuchsgruppe aus dem Schneider sei. Doch dann brach der Herbst 2021 ein und mit zunehmender Zeit stellte sich heraus, dass die inokulierten Übermenschen doch kein Zaubertrank verabreicht bekommen haben, sondern ein unerforschtes Präparat , welches mehr Gesundheitsprobleme bereitet als behebt. Um es gelinde auszudrücken

Die „notgedrungen“ oder bedingt zugelassenen Corona-Impfstoffe, vermögen weder Infektion noch Ansteckung zu verhindern. Und mit der Vereitelung schwerer Krankheitsverläufe ist es auch nicht weit her, wie Daten aus mehreren Ländern belegen.

Nichtsdestotrotz erfolgte eine weitere Verschärfung, um zu einem den Druck auf die ungeimpfte Bevölkerung zu erhöhen und zum anderen die löchrige Coverstory über die „Pandemie der Ungeimpften zu kitten. Die 2-G-Regel sollte aus Sicht der Regierenden, die angebliche von der Placebo-Gruppe ausgehende „Gefahr“ unterstreichen, doch war und ist letztlich ein Schuss in den Ofen. Zumal die dilettantischen Designer dieses Narrativs nicht in Betracht gezogen haben, dass eine Vermischung der jeweiligen Kohorten zumindest die Projektion aufrechterhalten könnte, dass die Ungeimpften ihre Widersacher infizieren. Doch durch die absolute Separierung, können die Geächteten nicht mehr als Sündenböcke herangezogen werden.

Insofern ließ sich schon bald die Krankheitswelle unter den Inokulierten nicht mehr verklausulieren. In Großbritannien, Israel, Kanada, Australien und in vielen anderen Erdteilen, fluten Corona-Impflinge die Kliniken. Oft im Verhältnis von 80/20. Das heißt im Durchschnitt müssen von zehn Menschen 8 Geimpfte hospitalisiert werden. Wohingegen nur zwei ungeimpfte Personen mit einem positiven Test eingeliefert werden.

Die Causa Söder und Tschentscher ist ein Produkt dieser undurchdachten Hetzkampagne. Seither ist es ziemlich ruhig geworden, um die Pandemie der Ungeimpften und obendrein vermittelte man der einst übergestellten Kaste nebenher, dass sie trotz der Teilnahme am Massenexperiment, nun doch wieder dazu verdonnert ist minutiös ihre Gesundheit zu beweisen, um sich am öffentlichen Leben beteiligen zu dürfen. 2G+ und 2G++, ist der Beweis für das Scheitern von 2G. Ein weiterer unbeholfener reflexartiger Vorstoß, der zum Scheitern verurteilt ist.

Immerhin ist es den Geimpften und Genesenen gestattet ohne Test den öffentlichen Personennahverkehr zu nutzen. Wie gütig! Doch an vielen Arbeitsplätzen gilt seit Beginn des Winters auch für die 2G-Kaste die allgemeine Testpflicht. Derer Ausbaufähigkeit (ÖPNV, Vorschulen, Kindergärten, Arbeitsplatz etc.) inzwischen dermaßen ausgereizt ist, sodass Labore längst kapitulierend die weiße Fahne hissten und kundtaten, dass die Auswertungen nicht mehr zu bewältigen seien. Daher auch die unweigerliche Eindämmung, der ohnehin ungeeigneten PCR-Tests. Nunmehr sollen ausschließlich die noch viel ungeeigneteren Antigenschnelltests, für exponentielles Wachstum sorgen.

Und hier liegt der Hund begraben. Da wir in diesem Winter mit etlichen weiteren Restriktionen und Auflagen zubetoniert wurden, wird bereits durch die Wegnahme der Hälfte dieser Diktate ein fälschliches Freiheitsgefühl impliziert. Und tatsächlich vernimmt man hier und dort bereits Aussagen von Gastronomen und Einzelhändlern, die Glückseligkeit und Erleichterung darüber kommunizieren, dass die 3G Regel womöglich zeitnah zurückkehre. Dies sei äußerst zufriedenstellend, heißt es. Obgleich jene Regel genauso geschäftsschädigend ist. Welcher dumme Arsch will sich tatsächlich andauernd testen lassen, um ein paar Schuhe zu kaufen, oder eine Bratwurst zu essen. Nur die Dümmsten. Was nicht heißen soll, dass jene menschliche Gattung hierzulande Mangelware ist.

Und erneut hat das Corona-Establishment fünf Schritte vorwärts gemacht und geht nur zwei zurück. Auf diese Weise strebt man eine Normalisierung des Biosicherheitsparadigmas an. Indem man das „größere Übel“ vorerst verschwinden lässt, wird eine Konsolidierung und abstumpfende Akzeptanz für das „kleinere Übel“ erzwungen. Also mit der Impf-Apartheid, geht eine Erleichterung hervorrufende Konformität für Hygienekonzepte, Maskenpflicht, Testungen und Social Distancing einher.

Und dies sind exakt die Bestrebungen, die der Ampel-Koalition vorschweben. Dem Volke vorzugaukeln man würde Lockerungen anstreben, obgleich die Zügel wiederum ein wenig straffer angezogen werden, als im zurückliegenden Sommer. Ehe überhaupt ein Schritt in die entgegengesetzte Richtung gemacht wird, lässt man unmissverständlich durchklingen, dass Deutschland einer totalitären Freiheit mit Einschränkungen und Vorbehalten entgegenblickt. Hygienekonzepte, Maskenpflicht und das Testen, stehen überhaupt nicht zur Debatte zeitnah aufgehoben zu werden, verlautet es aus dem Berliner Politbüro. Also im Sommer ist weiterhin mit einer Test und Maskenpflicht am Arbeitsplatz und im ÖPNV zu rechnen. Sowie mit Personenanzahl beschränkenden Maßnahmen für Innenräume und Außenräume. Und eine Impfpflicht zeichnet sich ebenfalls am Horizont ab.

Abgesehen davon, dass die hiesigen Regenten immer noch nicht erörtern wollen, weswegen der angeblich symbiotisch ineinander greifende Instrumentenkasten ausgerechnet augenscheinlich immer nur unmittelbar vor Frühlingsbeginn beginnt seine „Wirkung“ zu entfalten, sollte überdies Argwohn aufflammen lassen, dass das Abstecken der Ziele fortwährend eine schwer verfolgbare Verschiebung erfährt.

Beispielsweise spielt die Verhinderung der Überlastung des Gesundheitswesens urplötzlich keine Rolle mehr. Seit Wochen schaffen es die Kliniken mit sämtlichen Zahlentricksereien schier nicht mehr, die Corona-Statistik hinreichend zu füttern. Daraus resultiert eine dahinvegetierende Hospitalisierungsrate. Weswegen der Fokus schleunigst wieder ausschließlich auf die nach Gutdünken zusammengereimten Inzidenzwerte gelegt wurde. Gleichwohl die Bundesregierung kurz zuvor noch von einer Abkehr der expliziten Berücksichtigung dieser sprach.

Make no mistake! Mit Karl Lauterbach im Sattel und Olaf Scholz als ein von externen Interessen gepeitschter Kanzler an der Spitze, werden wir aller Voraussicht nach keinen wahrhaften „Freedom-Day“ nach Vorbild der Briten zelebrieren können. Scholz erwähnte ja bereits, dass dieser Begriff in Anbetracht der Lage in Deutschland unpassend sei. Und zeitgleich flößt der übereifrige Apokalyptiker der Allgemeinheit weiterhin unentwegt Furcht ein, um den Biosicherheitsstaat gewaltig ausbauen zu können.

Erst neulich aktivierte er erneut die German Angst und Hypochondrie in von Panik umwobenden Mitbürgern, indem er schwadronierte, dass das „biestige Coronavirus“ für die kommenden 30-40 Jahre stetig an Gefährlichkeit zunehme und man erst dann etwaig an eine Abmilderung der Pathogenität denken könnte. Wo Lauterbach jene Prognosen aufschnappt, bleibt ein mysteriöses Rätsel, dessen Lösung nicht einmal aus dem propagierten „wissenschaftlichen Konsens“ hervorgeht.

 

Genauso verhält es sich mit seiner 500 Tote am Tag Prädiktion. Ein Wegfallen aller Maßnahmen würde eine ungefähre Sterberate in dieser Höhe nach sich ziehen, so eigens erstellte Rechnungen Lauterbachs, die sich auf Nachfrage von öffentlich rechtlichen Medien als Hanebüchen herausgestellt haben.

Diese prognostizierten Horror-Visionen zielen vorwiegend darauf ab, die Deutschen dahingehend umzuerziehen, dass sie sich gefälligst mit dem Status Quo abzufinden haben. Mit anderen Worten es wird keine Rückkehr in die Prä-Corona-Zeit geben. Lauterbach rekapitulierte jüngst die Worte vom Urvater der Great Reset-Agenda, Klaus Schwab, der insistiert, dass sich die Weltbevölkerung aus dem Kopf schlagen könnte je wieder normal zu leben.

Der Gesundheitsminister blökte in seiner Rolle als Fernsehstar unlängst nachhallend :

„Es wird nicht so sein, dass das nochmal durchläuft, und dann sind wir wieder wo wir waren. Sondern die Welt ist etwas schlechter geworden… Weltweit übrigens….Wir sind noch am besten geschützt… Wir haben ein Virus, was ansteckender und gefährlicher als die Grippe ist. Und die Idee, dass das jetzt immer harmloser wird, demnächst eine Erkältungskrankheit, dass ist eine ganz gefährliche Legende. Es mag in 30..40 Jahren so sein, doch nicht für die nächsten zehn Jahre.“

Zwischen den Zeilen gelesen bedeutet dies, dass die unverhältnismäßige Übervorsicht unser ständiger Wegbegleiter werden soll. Das heißt das die ähnlich wie im Film Gattaca veranschaulichten Kontrollschleusen für scheinheilige Gesundheitschecks und die Covid-Scharia, gekommen sind um zu bleiben. Ein weiterer markanter Indikator für die unentwegte Fortführung des Pandemie-Zeitalters, ist die Stationierung des „WHO-Pandemie-Frühwarnsystems“ in der deutschen Hauptstadt Berlin. Also fortan kann Deutschland mit China gleichziehen und primär „epidemische Notlagen“ global trenden lassen, um die Welt ökonomisch und gesellschaftlich ins Chaos zu stürzen. Und wie der Impfstoff-Messias, Bill Gates, in jüngster Zeit mehrfach betonte, könne er die nächste „anrollende Pandemie“ bereits riechen.

Also es tut uns Leid für alle Menschen, die der felsenfesten Überzeugung waren, dass der Spuk zeitnah ein Ende haben wird. Machen Sie sich nichts vor! Ohne friedlichen Widerstand, gesellschaftlichen Ungehorsam, Boykotte und Demonstrationen, werden die Obrigkeiten mitnichten von ihren Plänen abrücken eine Neue Weltordnung zu installieren. Die Künstliche Intelligenz, die Robotik, Transhumanismus und andere Facetten der vierten industriellen Revolution sind allesamt Konzepte welche die Existenz der humanen Spezies anfechten. Laut denen da oben haben „die nutzlosen Esser“ ihre Daseinsberechtigung verwirkt, da sie von Maschinen ersetzt werden können.

Wahre Freiheit sieht so aus. Aktuelle Bilder aus Großbritannien, niedrigere Impfquote als BRD. Aber hier ist Corona noch für die nächsten vierzig Jahre „gefährlich“.

Leave a Reply to Invino Veritas Cancel Reply

Your email address will not be published.

5 Kommentare

  • Invino Veritas 9 Monaten ago

    Es ist sowieso alles ein Riesenbetrug: Wer nämlich in den vergangenen 20 Monaten den Medienbetrieb und die Politik aufmerksam verfolgt hat, konnte Folgendes feststellen: Die Corona-Plandemie ist durchtränkt und durchwoben von Mythen, Märchen und Legenden, ebenso von Lug und Trug und Halbwahrheiten. Ein enormer kreativer und schöpferischer Geist hat sich um diesen angeblich neuen tödlichen Virus gebildet. An den Haaren herbeigezogene Argumente, Begründungen, Rechtfertigungen, Spitzfindigkeiten und Zahlen bilden den Kern dieses Mythos. Aber eine ebenbürtige Entsprechung – mit derselben Problematik – habe ich in einem anderen Bereich gefunden, welcher historisch betrachtet noch viel, viel älter als Corona ist. Der renommierte und namhafte israelische Historiker Shlomo Sand hat sich in mehreren Publikationen auch einem seltsamen Mythos angenommen und dieses systematisch analysiert und entmystifiziert:

    – Shlomo Sand – Die Erfindung des jüdischen Volkes, Israels Gründungsmythos auf dem Prüfstand
    – Shlomo Sand – Die Erfindung des Landes Israel, Mythos und Wahrheit
    – Shlomo Sand – Warum ich aufhöre Jude zu sein, Ein israelischer Standpunkt

    Als renommierter israelischer Historiker, muss er es ja besonders gut wissen und hat mit diesen Mythen, Märchen und Legendenbildungen massiv aufgeräumt! Er verortet deren Ursprünge im Zionismus, welche diese Mythen, Märchen und Legendenbildungen erst erschaffen haben. Der Zionismus geht auf den österreichisch-ungarischen Schriftsteller, Publizisten und Journalisten Theodor Herzel zurück. Herzl war der Überzeugung, dass Juden eine Nation seien und dass aufgrund von Antisemitismus, gesetzlicher Diskriminierung und gescheiterter Aufnahme von Juden in die Gesellschaft ein jüdischer Staat gegründet werden müsse. Er wurde zu dessen Vordenker, organisierte eine Massenbewegung und bereitete so der Gründung Israels gedanklich den Weg. Er gilt als Hauptbegründer des politischen Zionismus.

    Nach mehrmaligem lesen obiger Publikationen, konnte ich durchaus mehrere erstaunliche Parallelen zum Corona-Mythos finden. Was mich besonders aufhorchen und stutzig werden liess, war, als man die Massnahmen-Gegner als “Antisemiten” und “NAZIS” diffamierte, diskreditierte, stigmatisierte und sich die jüdische NRO “Anti-Defamation League (ADL)” sich dem Thema “Corona” annahm. Ich kann die oben genannten Publikationen zur dringenden Lektüre weiterempfehlen. Sie fördern ein immenses Wissen an den Tag und man kann durchaus aus vielen Bereichen, wie etwa Archäologie, Historiographie, Genetik, Genealogie, Geschichte, Nationalismus, Religion, Staatskunde und Staatswesen, so viel daraus lernen. Sie fördern auch ein viel besseres Verständnis zum Wesen der Juden und zur Religion des Judentums zutage und könnten dadurch konstruktiv auf das Zusammenleben wirken. Am Schluss weiss man aber auch, dass der politische National-Zionismus zutiefst antisemitisch und rassistisch ist

    Reply
    • Invino Veritas 9 Monaten ago

      Bezüglich Deutschland: Den Deutschen wird ja auch schon seit 120 Jahren eine falsche Geschichte über die Hintergründe des Ersten und des Zweiten Weltkriegs erklärt, siehe hier:
      – Thorsten Schulte – Fremdbestimmt, 120 Jahre Lügen und Täuschung
      Hermann Ploppa – Die Macher hinter den Kulissen, Wie transatlantische Netzwerke heimlich die Demokratie unterwandern
      Hermann Ploppa – Der Griff nach Eurasien, Die Hintergründe des ewigen Krieges gegen Russland
      Hermann Ploppa – Hitlers amerikanische Lehrer, Die Eliten der USA als Geburtshelfer der Nazi-Bewegung
      Andreas Bülow – Die deutschen Katastrophen, 1914 bis 1918 und 1933 bis 1945 im Großen Spiel der Mächte
      Alexander Sosnowski, Willy Wimmer – Und immer wieder Versailles, Ein Jahrhundert im Brennglas
      – Wolfgang Bittner – Der neue West-Ost-Konflikt, Inszenierung einer Krise
      – Wolfgang Bittner – Die Eroberung Europas durch die USA, Eine Strategie der Destabilisierung, Eskalation und Militarisierung
      – Wolfgang Bittner – Deutschland – verraten und verkauft, Hintergründe und Analysen
      – Wolfgang Effenberger – Europas Verhängnis 14/18, Die Herren des Geldes greifen zur Weltmacht
      – Wolfgang Effenberger – Europas Verhängnis 14/18, Revolution, Rätewirren und Versailles
      – Wolfgang Effenberger – Europas Verhängnis 14/18, Kritische angloamerikanische Stimmen zur Geschichte des Ersten Weltkriegs
      – Wolfgang Effenberger, Willy Wimmer – Wiederkehr der Hasardeure, Schattenstrategen, Kriegstreiber, stille Profiteure 1914 und heute
      – Wolfgang Effenberger – Schwarzbuch EU & NATO, Warum die Welt keinen Frieden findet
      – Wolfgang Effenberger – Geo-Imperialismus: Die Zerstörung der Welt
      – Wolfgang Effenberger – Das amerikanische Jahrhundert – Teil 1, Die verborgenen Seiten des Kalten Krieges“
      – Wolfgang Effenberger – Das amerikanische Jahrhundert – Teil 2, Wiederkehr des Geo-Imperialismus?“
      – Wolfgang Effenberger, Jim Macgregor (Hg.) – Sie wollten den Krieg: Wie eine kleine britische Elite den Ersten Weltkrieg vorbereitete
      – Wolfgang Effenberger – Pfeiler der US-Macht: Seefahrermentalität und Puritanismus
      – Wolfgang Effenberger, Konrad Löw – Pax americana: Die Geschichte einer Weltmacht von Wilhelm dem Eroberer bis heute

      Deutschland ist der Spielball im grossen Spiel von England, Frankreich und den USA! Es gäbe noch mehr Bücher zu diesem Thema, wichtig sind auch die von den beiden amerikanischen Historikern: Antony C. Sutton und Carroll Quigley verfassten Bücher. Hat man alle diese Bücher gelesen, so wird das Problem Deutschlands viel verständlicher!

      Reply
      • Invino Veritas 9 Monaten ago

        Das Buch „Fremdbestimmt, 120 Jahre Lügen und Täuschung“ von Thorsten Schulte, ist übrigens seit dem 11.2.2022 in der 8. Auflage mit zusätzlichen Seiten, 888 statt 878 Fussnoten (die hervorragend lesbar in Schwarz gedruckt sind) sowie mit einem Personenregister von 14 Seiten erschienen!
        Dieses Buch ist ein Warnruf an alle Europäer!
        Kurt Tucholsky schrieb 1931: »Das Volk versteht das meiste falsch; aber es fühlt das meiste richtig.«
        Immer mehr Menschen fühlen, dass die Zukunft Deutschlands und Europas in Gefahr ist, verstehen jedoch noch nicht die Ursachen. Deshalb muss das ganze Ausmass von Täuschung und Fremdbestimmung offengelegt werden. Nur so können wir erkennen, was uns heute bedroht, warum gegen den Mehrheitswillen offenkundig regiert wird und was wir dagegen tun können.

        Thorsten Schulte demaskiert in diesem Buch die Geschichtsschreibung der Sieger, deckt Unwahrheiten, Halbwahrheiten und das Weglassen wichtiger Fakten in unseren Medien auf. Er entlarvt das verzerrte Geschichtsbild, das immer noch zu einem Schuldkomplex der Deutschen mit verheerenden Folgen führt. Erst dadurch wird seine Gefahrenanalyse in diesem Buch für das heutige Deutschland verständlich.

        Wir müssen unsere Geschichte kennen – und zwar die wahre Geschichte.

        Die New York Times huldigte dem letzten deutschen Kaiser im Juni 1913 mit der heute undenkbaren Überschrift: „Kaiser, 25 Jahre Herrscher, gefeiert als Friedensstifter“.
        Den Deutschen wird nachweisbar gezielt vorenthalten, welcher US-Vertreter am 20. November 1922 den späteren deutschen Diktator traf und ihn als »fabelhaften Demagogen« bezeichnete.
        Der ehemalige US-Präsident Harry S. Truman bemerkte über Deutschland und Russland im Juni 1941: »Lasst sie sich doch gegenseitig so weit wie möglich ausrotten«.
        Bekam der deutsche Bundeskanzler Willy Brandt Gelder des US-Geheimdienstes CIA?
        Wurden Spitzenpolitiker der Grünen im Ausland ausgebildet?

        Frankreichs Zeitung Le Figaro schrieb 1992 über den Maastrichter Vertrag, der den Weg zum Euro ebnete: »Maastricht, das ist der Versailler Vertrag ohne Krieg«. Wer konnte bei der Euro-Rettung Angela Merkel 2011 womit zum Weinen bringen?

        Deutschlands Zukunft ist bedroht, wenn wir nicht handeln.

        Wir Deutschen müssen unsere Augen jetzt zum Sehen benutzen, damit wir sie nicht später zum Weinen gebrauchen.
        Mut zur Wahrheit für unsere Kinder und Enkel!

        Reply
  • Invino Veritas 9 Monaten ago

    Im Gespräch mit Dr. Roman Braun – über Propaganda, Neoliberalismus und Angst
    https://www.youtube.com/watch?v=KrtlMKfhJjE
    Ein philosophisches Gespräch über Propaganda, die Eliten und Machtausübung historisch und heute. Dr. Roman Braun studierte Psychologie, Philosophie und Pädagogik an der Universität Wien.

    Reply