EVERY DAY CAIMI 220: „WHO NIMMT PANDEMIE-VERTRAG WIEDER AUF!“

Die Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen hat ihre Verhandlungen über einen „Pandemievertrag“ wieder aufgenommen, ein Abkommen zur „Stärkung der Pandemieprävention, -vorsorge und -reaktion“ und zur Entwicklung eines Eine-Welt-Gesundheitssystems.

Die Mitgliedstaaten kamen am Montag ein zweites Mal in Genf (Schweiz) zusammen, um über den Vertrag zu verhandeln, und werden die Sitzung am 22. Juli abschließen.

Die Sitzungen werden auf der Website der Weltgesundheitsorganisation live gestreamt, und zwar hier.

Artikel 4 des Entwurfs umreißt die übergreifenden „Grundsätze“ des Vertrags, darunter „universelle Gesundheitsversorgung“, „Gleichheit“, „Transparenz“, „Inklusivität“, „Gleichstellung der Geschlechter“ und „Vielfalt“. „

Die WHO-Mitgliedstaaten haben das zwischenstaatliche Verhandlungsgremium beauftragt, seinen Entwurf des Pandemievertrags bis August 2022 fertigzustellen.

Nach seiner Verabschiedung hätten der WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus und jeder seiner Nachfolger die uneingeschränkte Befugnis, die WHO-Vorschriften umzusetzen.

Der Vertrag würde „einen Rahmen für internationale Zusammenarbeit und Solidarität“ bieten und Fragen wie Überwachungssysteme und die Reaktion auf Ausbrüche regeln, sagte Ghebreyesus bei der Ankündigung des Vertrags auf einer Pressekonferenz im März. „Die Welt kann es sich nicht leisten, mit der Planung der nächsten Pandemie zu warten, bis sie vorbei ist.

Im Juli 2020 zog der damalige Präsident Donald Trump die Vereinigten Staaten förmlich aus der Weltgesundheitsorganisation zurück.

Unmittelbar nach seinem Amtsantritt machte Joe Biden die Entscheidung rückgängig und brachte die USA in einer seiner ersten Amtshandlungen als Präsident zurück in die WHO.

Im Januar 2022 unterbreitete Bidens Gesundheitsministerium der WHO insgeheim Änderungsvorschläge zur Reform der Internationalen Gesundheitsvorschriften von 2005, einem bestehenden Gesundheitsvertrag, mit dem Titel „Stärkung der Bereitschaft der WHO für und Reaktion auf gesundheitliche Notfälle“.

Die Änderungsanträge übertragen dem internationalen Gremium nicht gewählter Bürokraten mehr Befugnisse, um zu definieren, was eine Pandemie ist, wann eine Pandemie im Gange ist, wie lange eine Pandemie andauert und wie „künftige Notfälle im Bereich der öffentlichen Gesundheit, die von internationaler Bedeutung sind, zu verhindern, zu erkennen und darauf zu reagieren sind“.

Die Änderungsanträge der Biden-Regierung werden zusammen mit den Änderungsanträgen mehrerer anderer Länder zu einem neuen globalen „Pandemievertrag“ zusammengefasst, der die Mitgliedstaaten der Autorität der internationalen Organisation unterwirft.

Die WHO hat im Dezember 2021 ihre erste Sitzung abgehalten, um über ihren Entwurf eines Pandemievertrags zu verhandeln.

Am 30. März 2021 verkündeten 25 Staats- und Regierungschefs der Welt einen „dringenden Aufruf für einen internationalen Pandemievertrag“ und erklärten, dass ein solcher Vertrag notwendig sei, um eine einheitliche, globalisierte Reaktion auf Pandemien zu organisieren, wie auf der Website der WHO zu lesen ist.

Während die WHO die COVID-Pandemie ausnutzt, um eine permanente Machtübernahme der internationalen medizinischen Souveränität zu konspirieren, hat Yuval Noah Harrari, der Chefberater des Gründers des Weltwirtschaftsforums Klaus Schwab, erklärt, dass globalistische Eliten die „Krise“ manipulieren werden, um eine Weltregierung einzusetzen.

„Eine Katastrophe öffnet die Tür“ für weitreichende Veränderungen, die die Menschen sonst niemals akzeptieren würden, so Harari.

Add your comment

Your email address will not be published.