EVERY DAY CAIMI 84: “BALD SCHON WHISTLEBLOWER?”

(Heute veröffentlichen wir unplugged eine Zuschrift eines Nutzers unserer Medienkanäle. Zuschriften müssen nicht zwingend unsere Meinung abbilden).

Guten Tag Herr Caimi

Ich habe ihren Bericht gelesen im Medi-Inside betreffend Hygiene-Wahnsinn.
Es war mir eine Freude diesen zu lesen. (Wir sind beide im „Verein der Freunde/innen der Verfassung, ich war das 6000ste Mitglied.)

Meine Aktivität ist die Informationsbeschaffung, Leserbriefe für den Infosperber, und einiges mehr. Da ich in der freien Forschung immer noch ehrenamtlich tätig bin, und im Team von Dr. J. C. (Name der Redaktion bekannt) aktiv bin, finde ich Dinge die andere nicht oder noch nicht sehen.

Mich beschäftigt vor allem auch die Korruption in der Schweiz, welche derzeit auf Platz 6 in der Weltrangliste ist, und bald wohl mal auf Platz 4 oder 5 landen wird.

Wenn Sie dazu in der Öffentlichkeit mal etwas erwähnen könnten, würde dies sicher viele Erfreuen und einiges in Bewegung bringen, nicht nur in der Schweiz. Auf Sie wird gehört, ich bewundere Ihr Engagement.

Ein Beispiel, ich füge hier einen Brief ein, welcher von mir an einen Arzt ging in England, welcher auf YouTube Filme macht und sich über die Corona Politik in seinem Lande beklagt, da er bis zur zweiten Impfung kein Ivermectin erhält, obwohl er selber Arzt ist:

«Die PR und Marketing Firmen der Grosskonzerne sind stets darum bemüht, dafür zu sorgen, das ausser ihren mRNA-Vakzinen kein anderes Mittel auf den Markt kommt, welches gegen Sars-COV 2 wirksam wäre. Diese Marketing Firmen, eine grössere davon in Irland, beschäftigen tausende von Influenzer/innen und bezahlen hunderte von politischen und medizinischen Persönlichkeiten, welche dieses Produkt Placement Marketing unterstützen. Mit Geschenken und direkten Barzahlungen, und vorgetäuschten moralischen Begründungen, sowie mit Drohungen, können diese Marketing-Firmen sehr viel Macht ausüben. Die Schweiz ist betreffend Korruption auf Platz 6 im Vergleich zur restlichen Welt. Jeder gut ausgebildete Virologe mit einem breiten Fachwissen weiss, das Totimpfstoffe wie sie erfolgreich in China angewendet werden, der womöglich sichere Weg wären, (und billiger) als mit mRNA Vakzinen auch Menschen zu impfen, welche bereits schon schwere Vorbelastungen mit sich bringen. Die Impfsicherheit ist ebenso wichtig wie der Schutz vor C19. Wer dank Ivermectin eine geringe Viruslast erfährt, wird auf eine natürliche Art Immunglobuline bilden, welche nicht nur gegen die Spikes wirken, sondern generell gegen die ganze Corona-Virenfamilie. Doch wenn ein Virologe dies öffentlich preisgeben würde, dann würde er seine Stelle verlieren, sein Ruf würde vernichtet, sein Name beschmutzt. Wenn die mRNA-Vakzine Spätfolgen mit sich bringen werden, weil womöglich Fehler passiert sind, so clever dieses System auch ist, es ist immer noch in der experimentellen Phase, spätestens dann werden die Whistleblower kommen und die Namen der Marketingfirmen und derjenigen, welche sich haben bestechen lassen, preisgeben. Ich plädiere dafür, Ivermectin für die C19 Behandlung zuzulassen, sowie jedes Vakzin, welches sich bewährt hat, wie der Totimpfstoff von China, um diese Seuche einzudämmen. Wir erleben derzeit den schlimmsten Korruptionsskandal der Welt, welcher vielen Menschen das Leben gekostet hat. Alles, was helfen könnte ausser die mRNA Boten-Vakzine, wurde nicht zugelassen in der Schweiz, oder es war plötzlich nicht mehr erhältlich. Wer etwas anders sagte als die WHO, so wie Prof. Bakhdi, Nobelpreisträger Montagnier ET AL., wurde als Idiot, Aluhutträger, Schwurbler, usw. hingestellt. Das Biozid CDL1200 (Solumium) und CDL3000 (Comusav) welches in Ungarn und Bolivien sowie angrenzende Staaten mit Studien eine hohe Wirksamkeit aufweist, wird hier als Bleichmittel dargestellt, obwohl in Ungarn seit 10 Jahren als Medikament patentiert. (Siehe z.B. www.comusav.de oder Solumium in Ungarn: http://solumium.com/solumium/index.php  Die Studie aus Bolivien mit Ivermectin kombiniert mit CDL, welche bei 96% schweren Verläufen Heilung brachte, unter der Aufsicht der bolivianischen Regierung, überwacht durch die Armee, (zu finden auf comusav.de) wird von der Fachwelt nicht akzeptiert und sogar die WHO selber verurteilt diese Mittel als Bleichmittel und esoterischen Blödsinn. Das Pre-Viewed wird ihnen verweigert. Darum glaubt keiner, was grossen Erfolg bringt, fast nichts kostet, und die stärkste Konkurrenz ist zu einigen Pharmaprodukten.

Es sterben Menschen an C19, auch mein Bruder starb daran, und es sterben Menschen post mRNA-Vakzin (Offiziell BAG bis jetzt 83 von 3.1 Millionen, Dunkelziffer könnte höher sein) Ivermectin und CDL3000ppm könnten viele retten, mindestens 80% der tödlichen Verläufe, aber es ist nicht erlaubt in der Schweiz (Türkei hat es kürzlich zugelassen).

Obwohl die WHO den chinesischen Tot-Impfstoff Coronavac von Sinopharm zugelassen hat, bekomme ich ihn nicht in der Schweiz.

Ich habe eine Antikörpertherapie, bin behindert seit Kindheit (Osteoporose, Rachitis als Kind, bedingt durch eine Autoimmunkrankheit). In eine solche Therapie mit mRNA hinein zu impfen wäre ein unvertretbares Risiko, für mich wäre ein Totimpfstoff das geringere Risiko. Doch dies bekomme ich nicht in der Schweiz. Ich kenne auch andere, welche genetische Anomalien haben, und kein Vertrauen in die mRNA-Impfungen. Doch sie bekommen nichts, das ihnen wirklich helfen oder sie schützen würde. Es gibt für alle nur mRNA-Vakzine und im Ernstfall das zu Tode beatmen, so macht man Geld.

Das macht mich sehr traurig, meinen Bruder habe ich verloren, 11 meiner Freunde, zum Teil ebenfalls behindert, und ich und meine Frau haben Angst, das wir uns anstecken könnten. Denn wir sind nicht reich, und können nicht nach China fliegen oder Dubai, wo es jeden gewünschten Impfstoff und jedes gewünschte Medikament gibt das man bezahlen kann».

 Danke für Ihr Emailzuhören, es ist mir eine Freude das es noch Menschen wie Sie gibt.
Machen sie weiter so, und wenn sie meine Sorge hier um Helvetia und diese Korruption in der Öffentlichkeit mal thematisieren könnten, das würde mich sehr, wirklich sehr erfreuen…

Mit den besten Grüssen

(Name und Anschrift der Redaktion bekannt).

 

 

Add your comment

Your email address will not be published.