EVERY DAY CAIMI 51: «ÜBER DEN RECHTSSTAAT, DIE LOGIK UND DIE WÜRDE»

Rede von Marco Caimi vom 20. März 2021; Kundgebung in Liestal

Namaste – No Maske!

Schön, so viele von euch zu sehen, das tut gut!

Weil ich weiss, dass auch das benachbarte Ausland hier ist oder auf uns schaut,

rede ich jetzt Hochdeutsch:

 Ich habe ein Blatt, keinen Teleprompter wie Joe Biden…dafür bin ich hellwach!

Ohne Corona habe ich Samstags nie gewusst, was machen. Dank Corona habe ich Struktur bekommen und ein neues Hobby: Kundgebungen mitmachen. Eine echte Alternative zum Shoppen!

 Warum aber bin ich heute hier? Schuld daran ist Helmut Schmidt, der frühere deutsche Bundeskanzler, Gott habe ihn selig. Er hat einst gesagt (Zitat):

 «Der Rechtsstaat muss nicht gewinnen, der Rechtsstaat darf auch nicht verlieren, der Rechtsstaat muss einfach funktionieren.» (Zitatende)

 Das tut er, der unser Rechtsstaat, nicht mehr. Wir wissen nicht einmal mehr in der Schweiz, in welcher Staatsform wir leben. Ist es eine Demokratie? Ist es eine Monarchie mit Sonnenkönig Allein Berset und seinem Gefolge mit den Hofnarren von der Mainstream-Presse? Ist es eine Diktatur? Ist es eine Tyrannei? Ist es ein Totalitarimus? Ich weiss es nicht.

 Fakt ist, dass wir in einem Hygiene-Wahnsinn leben, den die Menschheit so noch nie gesehen hat und das bei einer «Pandemie», die die Schwächste aller Menschenzeiten ist.

 Viele Menschen versuchen zu verstehen, was uns beinahe täglich neues aufgebürdet wird.

Viele Menschen versuchen darin noch eine Logik zu erkennen, um Verständnis für die Regierenden und deren vordergründig hilflosen Massnahmen aufzubringen.

Ich kann euch nur raten: HÖRT AUF DAMIT! Es lenkt uns nur ab. Es lenkt uns ab von einer edlen staatsbürgerlichen Aufgabe, nämlich derjenigen, Widerstand zu leisten. Widerstand auf der Basis unserer Verfassung und unserer Grundgesetze, dem Obligationenrecht, dem Strafrecht und dem Zivilrecht.

Die Regierenden haben sich längst von logischen Entscheidungen und Massnahmen distanziert. Wer daran zweifelt, frage ich:

Was ist daran logisch, dass man in Skigondeln stehen kann, aber sich im Freien auf einer Terrasse im Freien nicht mit seinen Liebsten auf einen Stuhl setzen kann? 

Was ist daran logisch, dass ich mich zwar tätowieren lassen kann, aber mit meiner Frau mich in keinem Restaurant an einen Tisch setzen kann, weil kein einziges geöffnet hat und ES BALD KEINE RESTAURANTS UND STADTHOTELS mehr geben wird?

Was ist daran logisch, dass ich nicht ins Fitness-Studio trainieren gehen kann, aber im Puff vögeln darf?

Was ist daran logisch, dass Herr Lukas Engelberg mit dreizehn Leuten im Wenkenhof ein Dreigang-Menu, serviert, kredenzen darf, aber Handwerker sogar im Schneefall des eiskalten Februars ihre Mittagspause im Freien, die Hände wie Schutzsuchende um einen warmen Café-to-go-Becher geschlungen, verbringen mussten?

Die Antwort lautet: Gar nichts ist mehr logisch, weil es längst nicht mehr um Logik, weil es auch längst nicht mehr um Corona, sondern nur noch um längst durchschaute und entlarvte Machterhaltung geht.

Liebe Freunde, die aktuell Regierenden (Ausnahmen wie Thomas Weber, in diesem Kanton Gesundheitsdirektor und auch Isaak Reber, in diesem Kanton Baudirektor, der sich erdreistet hat, sich kritisch über die neuen Impfstoffe zu äussern, bestätigen die Regel), die aktuell Regierenden haben sich nicht nur von der Logik, sondern auch von der Menschlichkeit, der Humanitas, längst entfernt. Im Gegenteil:

SIE VERLACHEN EUCH, SIE VERHÖHEN EUCH, SIE VERACHTEN EUCH!

Seit mehr als einem Jahr kennen die Regierenden und ihre gekauften Presstituierten nur noch ein einziges kommunikatives Tool: DIE ERZEUGUNG VON ANGST. Verängstigte Menschen kann man fast zu allem bringen, sogar zur Aufgabe der eigenen Achtung und noch schlimmer: der eigenen Würde, das Kostbarste, das wir haben. Sie ist beschrieben in Art 1 des deutschen Grundgesetzes (Die Würde des Menschen ist unantastbar!) und in Art. 7 der Schweizer Verfassung (Die Würde des Menschen ist zu achten und schützen).

Es gibt Menschen, die in der Tat Angst vor dem Virus haben. Nehmt diese Mitmenschen bitte ernst und lacht sie nicht aus. Nicht das Virus ist für deren Angst verantwortlich, sondern die unsägliche und auf keinerlei Evidenz, weder statistisch noch empirisch, beruhende Propaganda der Regierungen, für die sie auch noch in den Steuergeldtopf greifen, um Hochglanz-PR-Agenturen mit fetten Aufträgen zu stopfen, denn die Main-Stream-Medien sind dazu alleine zu dumm.

Ängste muss man respektieren, aber man kann sie auch therapieren. Zum Beispiel durch faktenbezogene Aufklärung und nicht durch spekulative, pseudowissenschaftliche, meist exponentielle Hochrechnungen selbsternannter Apokalypse-Armageddon-Profilierungsnarzissten, wie sie sich zeitweise zu Hauf in der TaskForce getummelt haben.

Spätestens mit der vor der Tür stehenden Implementierung des Impfpasses, bekanntlich soll der alleine uns noch Zugang zu sowas, was man als gesellschaftliches Leben bezeichnen darf, eine Art international passport of living pleasure, sollten wir ernsthaft Widerstand leisten:

Ich bitte deshalb auch die Juristen und vor allem Richter in der Schweiz, die Judikative also, endlich aus ihrem endlos prolongierten Bären-Honighöhlen-Tiefwinterschlaf aufzuwachen. Denn, liebe Juristen, und es ist traurig genug, dass ich euch das als Arzt sagen muss: Jede Injektion, ohne freiwillige und frei von Nötigung oder gar Erpressung abgegebene Einwilligung und Aufklärung des Patienten appliziert, ist juristisch gesehen keine Therapie, sondern eine Körperverletzung. Das gilt auch für die aktuellen Impfungen, die, Stand heute, gar keine Impfungen, sondern Gentherapien sind. (Das habe ich jetzt für die Presseleute gesagt, damit sie mich in Bild und Print diffamieren können: «Caimi sagt, Covid19-Impfungen sind Gentherapien!» Wetten, dass Ihr das irgendwo lest oder seht…? Manchmal muss man die Leute mit den eigenen Waffen schlagen!)

Ich komme zum Schluss: Ich gebe zu, dass ich selbst Angst habe, wenn unser Bundespräsident Guy Parmesan äh Parmelin davon spricht, dass man im öffentlichen Verkehr künftig zwischen Geimpften und Ungeimpften wird unterscheiden müssen. Wie bitte?

Die Wahlheimat meiner Frau und mir ist Südafrika, darum auch mein Widerstandsslogan Amandla Awethu, was auf Zulu so viel bedeutet wie: «Alle Kraft dem Souverän!» Südafrika hat die Apartheid zumindest verfassungsmässig überwunden und sich 1996 die modernste Verfassung der Welt gegeben als Rainbow Nation, als Regenbogen-Nation, die erste Verfassung übrigens weltweit, die Homosexualität als gleichberechtigte Lebensform akzeptiert. Noch immer läuft es uns kalt der Rücken hinunter, wenn wir alte, von Rost heimgesuchte Schilder im ÖV oder an Stränden mit der Aufschrift «whites only» sehen.

Wenn wir, liebe Freunde, nicht endlich aus dieser gutschweizerischen Lethargie aufwachen, werden wir bald eine die Würde der Menschen verachtende Hygiene-Apartheid haben. Sie klopft bereits an unsere Türen. Lassen wir sie nicht herein, denn auch für unsere Wohnungen und Häuser gilt, wie für unsere Körper, die Prämisse der Unversehrtheit!

Es wäre schön, euch jetzt zum Schluss alle zu hören: AMANDLA AWETHU – AMANDLA AWETHU – AMANDLA AWETHU!

Alles geili Sieche!

Danke!

 

Add your comment

Your email address will not be published.

1 Kommentar

  • Teresa Hasler 4 Monaten ago

    Ihre Rede war angriffig, faktenbasiert und unterhaltsam. Leider konnte ich in Liestal nicht dabei sein, werde es aber in Altdorf am 10. April nachholen. Es müssen immer mehr werden!

    Reply