EVERY DAY CAIMI 114: “UNGEIMPFTE GHETTOISIEREN? EINE EMPFEHLUNG VON CNN…”

Die Main Stream Medien versagen nicht nur total, sie spielen immer mehr auch Gott, denn:

Diverse vom rechten Pfad abgekommene Vertreter der vierten Gewalt, spielen sich in jüngster Zeit vermehrt zu Apartheids-Demagogen auf, um Impfgegner und Skeptiker gesellschaftlich zu stigmatisieren.

Solche segregierenden Anstrengungen sind verstärkt in der US-Medienlandschaft zu vernehmen. Wo der Biden-Administration zuneigende Nachrichtensender wie CNN, ohne Rücksicht auf Reputationsverluste aus allen Rohren feuern, um ihre Audienz darauf zu konditionieren Andersdenkende aufs schärfste zu diskriminieren.

Die von dem Eugeniker-Milliardär Ted Turner ins Leben gerufene Propagandaschleuder fährt derweil allerhand elitär vernetzte Pseudo-Experten und politische Kommentatoren auf, um Stimmung gegen Menschen zu machen, die sich schier auf den Nürnberger-Kodex berufen.

An dieser Stelle wollen wir auf einige ausartende Exemplare hinweisen, um zu verdeutlichen von welcher egomanischen und malignen Arroganz und Ignoranz manche doppelzüngigen, unentwegt auf ihr eigenes Recht divers zu sein erpichende, Moderatoren geritten werden. Individuen die kontinuierlich ihrer Scheinheiligkeit frönen, indem sie gebetsmühlenartig Minderheitsrechte in den Vordergrund stellen. Doch jetzt am lautesten schreien wenn es darum geht die halbe US-Bevölkerung bis hin zur Ghettoisierung auszugrenzen.

Einer der offenbar besonderes Vergnügen an der Volksverhetzung gefunden hat, ist der CNN-Host, Don Lemon. Dieser hat mit seiner verbalen Ausgelassenheit den Rubikon längst überschritten und wird aufgrund seiner kontinuierlich selbstüberbietenden Hasstiraden wahrscheinlich etliche Gemüter gegen sich aufbringen.

Lemon forderte doch tatsächlich das nicht geimpften Personen gar sowohl der Erwerb von Nahrungsmitteln verboten werden sollte, als auch jedwede Berufsausübung die menschlichen Kontakt erfordert. Don Lemon gegenüber seinem ähnlich gestörten Arbeitskollegen, Chris Cuomo, :

„Sie wollen sich den Impfstoff nicht verabreichen lassen? Dann können Sie nicht in den Supermarkt gehen. Sie wollen sich nicht impfen lassen? Dann können Sie sich den Besuch des Basketballspiels abschminken…Sie sind nicht geimpft? Dann können Sie keiner Arbeit nachgehen. Sie sind nicht geimpft? Dann können sie nicht kommen, kein Shirt, keine Schuhe, kein Service!“

Ferner ließ sich der CNN-Moderator über andersdenkende US-Bürger wie folgt aus:

„Sie wiederholen sich permanent „Es ist meine Freiheit, oder sonstwas. Ich bin frei.“ Nun Ihren Kindern ist es nicht freigestellt andere Schulkinder mit Meningitis anzustecken. Sie müssen sich impfen lassen, um teilzunehmen. Sie müssen Impfstoffe nehmen, um angestellt zu werden. Also wo drückt der Schuh?“

Don Lemon wagte es denn auch noch alle ungeimpften Staatsbürger über einen Kamm scherend, als ohnehin verkommene trinkfreudige und drogensüchtige Hedonisten abzustempeln.

„Und all diese Menschen die sagen :“ Ich will mir dieses Zeug nicht injizieren lassen,“ gehen am Wochenende aus saufen und verabreichen sich andere Substanzen, die viel schlimmer sind als die Impfung. Also lassen Sie uns die Dinge beim Namen nennen. „

In Chris Cuomo hat Lemon offenbar einen Resonanzkörper gefunden, der seiner Katharsis freien Lauf lässt. Die von Letzterem subjektiv als pandemisches Melodram skizzierte Corona-Lage in den USA, liefe nur aus dem Ruder weil Menschen ihr Recht auf körperliche Unversehrtheit ausübten. Nach Lemon müsse jener Freiheit mit Diktaten Einhalt geboten werden. Gegenüber Cuomo ließ er mitunter verlautbaren:

„Ich habe keine Ahnung ob wir das noch unter Kontrolle bekommen. Wir hatten die Möglichkeit. Nichts von alledem hätte passieren müssen. Kinder müssten nicht erkranken. Hätten wir nicht zugelassen, dass das Virus mutiert und diese Variante das Ruder übernimmt, könnten wir es unter Kontrolle haben. Wir waren auf dem richtigen Weg und die einzigen Menschen, die man dafür verantwortlich machen kann, das hat nichts mit Beschämung zu tun, die einzigen Schuldigen sind die nicht-Geimpften. Die nicht-Geimpften haben uns in die Lage gebracht, in der wir uns jetzt befinden.“

Chris Cuomo fügte dann augenblicklich noch eine Prise White-Guilt hinzu. Zwecks Dramatisierung versteht sich von selbst:

Wir haben heute Abend die Zahlen präsentiert. 37% der Ungeimpften sind weiße Republikaner. Es muss doch nicht so sein, “ so der weiße Demokrat.

Daraufhin erwiderte Lemon:

„Man muss viel direkter werden. Ein weitaus abgestimmterer Ansatz ist erforderlich um die Impfung abzuverlangen. Sie töten sich nicht nur selbst. Sie werden andere Menschen töten. Dies muss man den Menschen erörtern. Wenn Sie nicht geimpft sind, ist es Ihnen nicht gestattet ins Büro zu kommen oder diesen Geschäftsbereich zu betreten. Ohne Impfung, dürfen Sie nicht ins Fitnessstudio. Wenn Sie sich nicht impfen lassen, ist das Besteigen des Flugzeugs nicht erlaubt. Dies hat nichts mit Freizügigkeit am Hut. Und nichts mit Freiheit zu tun. Sie haben nicht die Freizügigkeit und Freiheit andere Menschen in Gefahr zu bringen. Die haben Sie nicht. Sie müssen sich an das Tempolimit halten. Sie müssen die Regeln befolgen.“

Dazu ergänzte er konkludierend:

„Es muss gewisse Regeln in der Gesellschaft geben, wenn wir alle weiter leben und uns gegenseitig am Leben halten wollen. Sie können doch nicht so egoistisch und ignorant sein.“

Wie bereits erwähnt ist CNN durchsetzt von solchen plakativen Stimmungsmachern. Dr Leana Wen, CNN-Fernsehärztin und Weltwirtschaftsforum-Offspring, sticht ebenfalls hervor mit ihren totalitären Vorstellungen. Der Ewiggestrigen TV-Doktorin schwebt nicht weniger vor, als die Konsolidierung der Corona-Scharia. Ferner plädiert sie kontinuierlich für die rasche bundesweite Implementierung von Impfpässen.

Ich denke es hängt von den Umständen ab. (…) Also wenn Sie einen Supermarkt besuchen und der Supermarkt verfügt nicht über die Kapazitäten um einen Impfnachweis einzufordern, dann muss das Masken tragen im Innenbereich vorgeschrieben sein, da wir nicht wissen wer geimpft und nicht geimpft ist. Das gleiche gilt für Schulen,“ erläuterte Wen weiterführend. „Sie können nicht von allen Schullehrern erwarten zu fragen „Du trägst keine Maske bist du geimpft oder nicht?“ Dies ist der Fall. Also sollte jeder eine Maske tragen.“

Des Weiteren lobte sie die von dem Privatsektor ausgeübte Segregation, die nicht geimpften Amerikanern ein unheilvolles Leben bescheren soll.

Doch ich kann mir vorstellen, dass es bereits Konzerthäuser oder Arbeitsplätze gibt die sagen „Wenn Sie nicht geimpft sind dürfen Sie nicht kommen, oder Sie müssen über ein negatives Testergebnis verfügen“. Und dies ist schier notwendig um Impfstoffe attraktiv zu machen,“ so Wen.

Der ehemalige COVID-19 Berater für das Weiße Haus, Andy Slavitt, schlägt in dieselbe Kerbe und plädiert lautstark für ein aggressives Vorgehen vis-à-vis der nicht geimpften Bevölkerung. Gegenüber CNNs Anderson Cooper äußerte er:

Wir sollten tatsächlich in Betracht ziehen ob Schulen, Arbeitsplätze und Regierungsbehörde sagen sollten: “ Hey wenn Sie hierherkommen, müssen Sie geimpft sein. Wenn nicht müssen Sie jeden einzelnen Tag einen negativen Test vorweisen.“ Ferner argumentierte Slavitt: „ Schauen Sie wenn Menschen sagen, dass sie sich nicht impfen lassen wollen, was einige Menschen möglicherweise äußern werden, denke ich das es vernünftig ist zu sagen, dass dies in Ordnung ist. Wir wollen das Sie jeden morgen eine Stunde vor Arbeitsbeginn aufkreuzen und einen negativen Test besorgen. Etwaig auf ihre eigenen Kosten. Bis zu dem Punkt an dem Menschen sagen werden, wissen Sie was? Es macht mehr Sinn sich impfen zu lassen. Ich denke dann werden immer mehr Menschen die Option wählen, sich impfen zu lassen.“

Exkommunizierte CNN Expendables in Übersee haben den menschenverachtenden Trash-Talk ihres ehemaligen Mutterschiffs offenbar nicht verlernt. Gemeint ist der nach außen hin als äußerst arrogant und hochnäsig anmutende britische Moderator und Kommentator, Piers Morgan, der jüngst auf Twitter kaltschnäuzig vorschlug ungeimpften Briten jedwede medizinische Behandlung zu verweigern.

Denjenigen die sich ohne einen medizinischen Grund weigern sich impfen zu lassen, sollte die NHS-Behandlung verwehrt bleiben, wenn sie sich daraufhin Covid einfangen,“ twitterte Morgan und fügte hinzu: “ Ich höre von Impfgegnern, die Intensivbetten in London aufbrauchen. Größtenteils auf Kosten der Steuerzahler.“

Man sollte Morgan etwaig daran erinnern, dass die impfunwilligen Briten ebenfalls Steuern an den National Health Service (NHS) abtreten. In einem weiteren Tweet ließ er sich von oben herab über Menschen aus, die durchaus nachvollziehbare Vorbehalte haben sich einem genbasierten Massenexperiment zu unterziehen.

„Die furiose Entschlossenheit von so vielen angeblich intelligenten Menschen die Covid-Impfung abzulehnen, ist überwältigend, unglaublich töricht und äußerst deprimierend. Was zur Hölle nochmal, ist los mit euch?“

Übrigens Piers Morgan verlangte in der Weihnachtszeit von seinen Mitbürgern Opfer zu bringen und nicht zu verreisen. Kurzerhand darauf jettete er samt Familie in die Karibik, um es sich gut gehen zu lassen. Rules for thee, but not for me. Heuchler!

Demnach ist seinen geschmacklosen Diffamien, mitnichten Kredibilität beizumessen. Wahrscheinlich ist Morgan nicht einmal geimpft und fordert von seinen Mitmenschen den Vortritt zu machen, um über die Planke zu gehen.

Wer immer noch der Auffassung ist, dass die Nachrichten schaffende Mainstream-Medienlandschaft nichts mit der feudalen Hofberichterstattung im Mittelalter gemein hat, der ist auf dem Holzweg. Die oben zitierten Medienvertreter verdienen jährlich Millionenbeträge und haben offenbar den Bezug zur Realität verloren.

Die medialen Aufrufe Menschen die medizinische Behandlung und den Erwerb von Nahrungsmitteln zu verwehren, sie erwerbslos vor die Hunde gehen zu lassen und zu ghettoisieren, nur um einen von der Weltelite ausgebrüteten globalen Reinigungsprozess durchzusetzen, zeugen von der korrumpierten Beschaffenheit der Mainstream-Berichterstattung. Den Obristen auf den Schlips zu treten, Skandale aufdecken und aufklärende Coverstorys. Alles Relikte der journalistischen Steinzeit. In 2021 sind Presse und Medien Agenden rekapitulierende und aufschwatzende Organe, die den Puls der Zeit neu inventieren wollen.

 

Add your comment

Your email address will not be published.