«LABORFLEISCH, INSEKTEN UND JETZT NOCH KANNIBALISMUS?»

3,452
Published on August 21, 2022 by

Offenbar meinen es gewisse Mit- und Ohneglieder der Eliten ernst. Immer mehr tänzelt man um die Aufhebung des Tabu-Themas, kein Menschenfleisch essen zu dürfen. Nein, nicht irgendwelche Schwurbler, sondern Start-Ups und Mainstream-Medien…

Marco Caimi live erleben:

Neue Daten und Bühnen für das neue Kabarett-Stück «EINE KLITZEKLEINE WIESE IM GRÜNEN PARADIESE…» und die Live-Referate unter www.megaschwiizer.ch

Live-Referate vom Marco Caimi: “DIE BETROGENE GESELLSCHAFT – IST NACH DER PANDEMIE VOR DER PANDEMIE?»

23. AUGUST 22: ZIEGELEI OBERWIL/BL, 20.00 UHR

24. AUGUST 22: AUDITORIUM AQUA SOLAR AG BÜSSERACH 19.00 UHR

11. SEPTEMBER 22 REFERIER-CLUB ZÜRICH, 13.00 UHR

13. SEPTEMBER: 22 AUDITORIUM AQUA SOLAR AG BÜSSERACH 19.00 UHR

19. OKTOBER 22: GASTHOF OCHSEN RAPPERSWIL BEI BERN 19.30 UHR

25. OKTOBER 22: SPIRIT-LIFE-CENTER, OBERWIL-LIELI 20.00 UHR

23. NOVEMBER 22: REST. MARSOEL, CHUR 20.00 UHR

Ticket-Reservationen à 40.- für unsere Referatstour in der 2. Hälfte 2022 unter: AtelierM11-Reservation@protonmail.com

Weitere Informationen:

LINK für ABO unseres NEWSLETTERS: https://caimi-health.ch/newsletter-2/

Besuchen Sie uns auch auf unserer Video- und Blog-Homepage: https://www.marcocaimi.ch

und auf unserem Telegram-Kanal: https://t.me/caimireport

LINK ZU UNSEREM SHOP NEU MIT NEUEN FRÜHJAHRS-PRODUKTEN: https://barth-offsetdruck-ag.sumup.link/

Filmer und Techniker für den Caimi Report:
Niklas, Ihr sympathischer IT-Supporter aus Basel für PC, Mac und Server.
https://www.supportdienst.ch

Mein Erlös fliesst zu 100% in den Caimi-Report und in die Unterstützung von KMU’s.

Damit wir unsere intensive Berichterstattung fortsetzen können, sind wir auf euch angewiesen. DANKE FÜR EURE UNTERSTÜTZUNG!

UBS Switzerland AG 8098 Zürich

CAIMI HEALTH CONSULTING AG Neuweilerstrasse 101, CH-4054 Basel

Postkonto 80-2-2;

IBAN CH 33 0023 3233 1748 2301 A

Category

Add your comment

Your email address will not be published.

8 Kommentare

  • Antigone 1 Monat ago

    Geschätzter Marco Caimi

    Zuerst mal ein großes Danke, für die gute Informationsarbeit, die Sie und Ihr Team da unermüdlich und mit viel guter Laune leisten. Besonders amüsant fand ich Ihren Hinweis mit dem Zürcher Anwalt und den Basler Anwälten, die es gar nicht mögen, wenn da ein kantonsfremder Fötzel sie zur Schnecke macht.

    Nun, aktuell zum Video. Gleich vorab, ich werde es mir nicht antun. Diese Personifikationen, mögen sie auch Menschen sein oder Menschsein simulieren, zeichnet aus, dass sie keine oder nur gerade genug zum Existieren mit Seelen% ausgestattet sind. Die Kräfte dahinter funktionieren ganz nach anderen Maßstäben. Also deren, für einen beseelten Menschen, Mist den diese Bruderschaften der tödlichen Langeweiler und trostlosen Trottel für uns Menschen in die Welt setzen als Ideen, Vorstellungen, Gedanken, damit wir Menschen diesen Mist mit unserer, den meisten überhaupt nicht bewussten Schöpferkraft zur Manifestation bringen, können diese sich an ihre Hutkrempen oder Schösslis stecken. Ich schlage der Einfachheit vor, dass diese Wesen, MöchtegernMenschen sich autophagieren und damit wäre die Sache sauber und elegant erledigt und im wahrsten Sinne des Wortes vom Tisch. Inklusive deren sado-masochistischen, kranken Vorstellungen. Hausfrauenmäßig in einem Aufwisch alles erledigt.

    Mir scheint es wirklich an der Zeit, die mögliche Zukunft, mehr noch, die von uns Menschen sinnenvolle und lebenswert Zukunft zu imaginieren, zu denken, zu gestalten …. Was die meisten Menschen einfach noch nicht geschnallt haben: Am Anfang war das Wort. Die „Gegenseite“ weiss es und nutzt es seit Jahrhunderten, das Wort, das wohl machtvollste Instrument zur Schaffung und Gestaltung von Welten & Wirklichkeiten.

    Zuversicht & Klarheit uns Allen, Antigone.

    Reply
  • Hans-Jörg Heinzmann 1 Monat ago

    „Jahr 2022 – Die Überleben wollen“

    … das wurde schon 1973 verfilmt¹ – mit Edward G. Robinson und Charlton Heston. Die Lösung damals hies:

    „SOYLENT GREEN“

    dazu benötigte man keine Maikäfer, Kakerlaken, oder Mehlwürmer. Da genügte die Population aus dem Seniorenheim „Waldesruh“ und anderer, konzentrierter Ansammlungen von künstlichen Hüften Hörgeräten und Trollifahrer*Innen.

    Die inherente Energie der vorher in langen Impfreihen mRNA-sterilisierten, konservierten und nun kostenintensiven Steuergeldkonsumenten genügt für eine gesunde Ernährung der arbeitenden Skla..äh.. kundenfreundlichen Verkaufshilfen bei Dior, im Tesla-Salon und latürnich als Vorkoster im 5-Sterne Gourmettempeln *Épicure* in Paris².

    ________________________________________________

    ¹ gucksu hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=N_jGOKYHxaQ&t=3s

    ² ‚Man‘ könnte ja auf der Abschussliste eines
    fremdländischen Konkurrenz-Oligarchen
    stehen. Schon die Pharaonen wussten davon!

    Reply
  • Madi C 1 Monat ago

    “ Ich ha Di zum frässe gärn“ bekommt eine ganz andere Bedeutung. 😉

    Reply
  • Berny 1 Monat ago

    Ist das noch vegetarisch?
    Oder ohnehin nur für jene, die nichts mehr zum beissen haben?

    Reply
  • Karin Nebel 1 Monat ago

    Steter Tropfen höhlt den Stein 🪨 In diesem Fall wohl eher die Köpfe 🤮

    Reply
  • Evi Eberhard 1 Monat ago

    Guten Tag Marco Caimi,
    Es scheint noch viel schlimmer zu sein. Ich bin gestern auf ein erschreckendes Video gestossen, leider ist es englisch und ich musste mit der Youtoube Übersetzung ansehen. Viel dazu sagen kann ich nicht. Man muss es sich ansehen.
    Anmerkung als ich klein war das war so in den 50er/60er Jahren habe ich von einem Metztermeister in Deutschland gelesen er war ein Mörder und er hat seine Leichen in seinen Würsten verschwinden lassen

    https://www.youtube.com/watch?v=eG9qEAa6DeA

    Vielen Dank Marco für Deine gute und imformative Aufklärung die Du hier machst.

    Liebe Grüsse Evi Eberhard

    Reply
    • H.J.Schmid 3 Wochen ago

      Warte, warte nur ein Weilchen, dann kommt Haarmann auch zu dir! Und mit seinem Hackebeilchen, macht er Leberwurst aus dir!
      Den Spruch hab ich von meiner Grossmutter, Jahrgang 1910. Sie hatte auch lebhafte Erinnerungen an den Steckrübenwinter, das war glaub ich 1917, und die Hyperinflation in Deutschland während, bzw. nach dem 1. Weltkrieg. Und in dieser Zeit trieb eben auch der Lustmörder Haarmann in Hamburg sein Unwesen, der angeblich seine minderjährigen Opfer zu Wurstwaren verarbeitet und so an die Leute verkauft hat.

      Reply
  • Moser Marianna 1 Monat ago

    Lieber Herr Caimi
    Vielen lieben Dank für alle Ihre Beiträge, die ich mir gerne anhöre.
    Ich habe jedoch ein ganz anderes Anliegen und habe keine Ahnung, an wen ich mich wenden könnte. Sie sind Arzt, also haben Sie Zugriff auf Labordaten.
    Ich habe gestern Abend ein Baumnusspäckli von Lidl, Marke Alesto, , Ursprungsland USA, geöffnet und davon eine gute Handvoll gegessen. Ca. eine Stunde danach juckte es mich an den Handflächen und Fusssohlen, so dass ich kaum einschlafen konnte.
    Etwas derartiges habe ich noch nie erlebt. Diese Nüsse, egal wie gesund gepriesen, werde ich nie mehr aus einem Beutel konsumieren, nur direkt vom Baum.
    Doch zurück zum Labor. Gibt es neutrale Möglichkeiten, die Inhaltsstoffe dieser Nüsse zu analysieren?
    Sollte ich mich eventuell an den Kassensturz wenden? Ust der neutral?
    Vielen Dank für Ihre Rückmeldung

    Schöne Obe
    Marianna Moser

    Reply